Spiegelbild



Ich stehe vor einem Spiegel, entdecke jemanden in dieser verglasten Wand.
Wer ist diese Person, die mich aus dieser gläsernen Scheibe ansieht?
Ich schaue genauer hin, kann aber keine Gemeinsamkeiten mit mir ausmachen.
Blaue Augen blicken mich fragend an.
Ich möchte diese Person fragend warum sie mich so anstarrt, bekomme jedoch keine Antwort.
Der Fremde öffnet den Mund, aber es dringt kein Laut an meine Ohren.
Ich frage sie erneut, aber wieder bekomme ich keine Antwort.
Ich hebe meine Hand und winke ihr, aber sie hebt nur ebenfalls ihre Hand.
Verärgert rufe ich ihr zu, was das soll, bekomme aber nur einen trotzigen und wütenden Blick geschenkt.
Ich betrachte die Person im Spiegel nun genauer.
Meine Augen wandern von ihren Füßen, bis hin zu ihrem Gesicht.
Diese Person hat rein gar nichts mit mir gemeinsam.
Ich raufe mir die Haare, weil ich immer noch nicht weiß wer dieser Mensch ist, der mir jede Bewegung nachahmt.

Es trifft mich wie ein Blitzschlag.
Erinnerungsfetzen erscheinen in meinem Kopf.
Alles um mich herum wird klarer und die Puzzleteile setzten sich nach und nach zusammen.
Diese Person im Spiegel ist kein Fremder.

Das bin ich, mein Spiegelbild.

Rezension zu Morgentau von Jennifer Wolf

Ich habe das Buch jetzt bestimmt schon zum 5ten Mal gelesen, weil es mich einfach bei jedem Mal wieder komplett von Neuem fesselt.

Erst einmal möchte ich etwas zum Cover sagen😍❤
Ist es nicht wunderschön? Manche mögen es nicht wenn man den Protagonisten auf dem Covern sieht, weil dann die Fantasie begrenzt wird. Ich finde es aber sogar gut und Maya habe ich mir genauso vorgestellt😍

Die Geschichte von Maya und Nevis hat mich so sehr berührt und gefesselt. Es wurde nie langweilig, Jennifer weiß einfach wie sie eine Geschichte spannend hält.
Auch finde ich es gut, dass jedes Buch der Jahreszeitenreihe eigentlich fast für sich alleine gelesen werden kann. Denn jedes Buch erzählt eine neue und eigene Geschichte aber trotzdem werden alle Protas aus den Anderen immer wieder mit aufgegriffen und man bekommt mit was mit ihnen weiter passiert.

Ich kann das Buch wirklich jedem Empfehlen, der sich in Gaias Welt Hemera entführen lassen will und schon gespannt ist wie die Jahreszeiten sind

Autoreninterview mit Don Both und Kera Jung



Hallo Bethy oder soll ich lieber Don Both sagen?
Bethy ist schon okay

Hallo Kera Jung, ist das dein Pseudonym oder dein richtiger Name?
Das ist ein Pseudonym J

Wie seid ihr zum Schreiben gekommen?
Bethy: Ich war 12 und in meiner Klasse wurde ein Schreibwettbewerb veranstaltet … da dachte ich mir, den Scheiß will ich gewinnen J
Kera: Das war mein Traum, seitdem ich ein Kind war. Irgendwann nahm ich das Hobby wieder auf, verfasste viele Storys und kam dann auf die Idee, die vielleicht auch zu veröffentlichen. Und hier bin ich J

Bethy, du hattest eine schwere Zeit, hat dir das Schreiben geholfen?
Das Schreiben hat mir seeehr geholfen!

Beschreibt euch mit drei Worten
Bethy: Ich mich selber? Chaotisch. Mitfühlend, Irre.
Wenn ich Kera beschreiben müsste: Diszipliniert, Lustig, Lieb.
Kera: Geradlinig, Kompliziert, Ironisch

Habt ihr ein Lieblingsprota und wie würdet ihr ihn beschreiben?
Bethy: Ja ich liebe Tristan weil er einfach eine harte Schale hat, und er jedem seine Meinung sagt, aber sein Kern noch viel schöner ist als sein Inneres.
Kera: Er ist groß, dick, trägt eine Brille, regt sich unglaublich gern auf, hat ein Herz aus Gold und Herzprobleme, fährt eine Harley Davidson und isst am liebsten Gummibärchen.

Was ist eurer Lieblingsbuch und wieso?
Bethy: Ich liebe Twigliht, weil es mir wieder meine Leidenschaft näherbrachte und ich deswegen bei Fanfiction anfing.
Kera: Impossible Love (Urteil Leben), weil die Handlung am tiefsten und mitreißendsten ist, weil sie beim Schreiben MICH mitgerissen hat, weil ich damals noch ohne groß über die Regeln und Techniken schrieb, einfach aus der Seele.

Habt ihr vielleicht noch einen Tipp für Menschen, die auch Bücher schreiben wollen?
Bethy: Schreibt einfach! Hört nicht auf all die Reglen und Tipps und Tricks, schreibt, wie es euch am Herzen liegt! Lasst euch nicht reinreden, so wie ihr es fühlt, ist es richtig!
Kera: Um es mit Stephen Kings Worten auszudrücken: Lest und schreibt!
Gebt nicht auf, lasst euch von Rückschlägen nicht entmutigen, hört nicht auf andere, sucht euch ein/zwei Leute, denen ihr traut und die euch helfen können. Und ... SCHREIBT! <3 


Ich hoffe dir hat das Interview gefallen

Lea´s Welt der Bücher ist erwacht😍

Herzlich Willkommen in meiner Welt Es freut mich, dass du den Weg hierher gefunden hast. Ich möchte dich in meine Welt entführen, in Lea...